Verleihung der DELF-Diplome

09.02.2020

Feierlichkeiten von Realschule und Gymnasium am Deutsch-französischen Tag

Auch dieses Jahr fand am Jahrestag des Elysée-Vertrages wieder die schon zur Tradition gewordene gemeinsame Verleihung der DELF-Diplome an Realschüler und Gymnasiasten statt. Dieses Jahr lag die Organisation des Festaktes in den Händen der Französischlehrerinnen des Gymasiums, Maria Wimmer (Fachbetreuerin) und Miriam Seehuber. Eingestimmt auf diesen Tag wurden die Schüler bereits durch die gut sichtbar auf Zetteln im Schulhaus verteilten Lehnwörter aus dem Französischen, die den starken Einfluss der französischen Sprache auf das Deutsche deutlich machten. Wie sonst könnte man bespielsweise Vorgänge wie „Routine“ oder „Skandal“ so treffend ausdrücken? Nach einer Begrüßung der Nachbarschule, vertreten durch Konrektor Georg Meindl sowie den Französischlehrerinnen Catherine Thieme und Monika Neumaier betonte die Schulleiterin des Gymnasiums, Christine Neumaier, in ihrer Rede eben diese Macht der Wörter, die immer auch Emotionen transportierten. Was für die Muttersprache gelte, so Neumaier, sei umso mehr für die Fremdsprachen gültig. Man müsse sich die Sprache und deren kulturellen Gehalt zu eigen machen. Gerade in Zeiten mediengestützter Übersetzungen sei der menschliche Austausch in der Fremdspracheumso wichtiger. Der Austausch mit den Feunden aus dem europäischen Ausland sei ein hohes Gut, das, nicht selbstverständlich, im persönlichen Austausch in der Fremdsprache gepflegt werden müsse.

Die stolzen Schülerinnen nach der Verleihung des DELF-Diploms mit den Lehrerinnen Frau Seehuber und Frau Wimmer
Die stolzen Schülerinnen nach der Verleihung des DELF-Diploms mit den Lehrerinnen Frau Seehuber und Frau Wimmer
 

Vor diesem Hintergrund sei es sehr erfreulich, dass 22 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums das Niveau B1 sowie 16 Realschülerinnen und Realschüler das Niveau A2 der DELF-Prüfung abgelegt hätten. Anschließend hob der stellvertretende Schulleiter der Realschule ebenfalls den hohen Stellenwert des Sprachdiploms hervor. Nach der feierlichen Verleiung der DELF-Diplome durch die verantwortlichen Lehrerinnen Maria Wimmer und Catherine Thieme konnten sich die stolzen Schülerinnen und Schüler noch ganz à la francaise mit croissants und pains au chocolat stärken. Für die Gymnasiasten geht der Deutsch-Französische Tag noch in die Verlängerung. Es ist ein Kino-Besuch geplant, bei dem die Schüler Gelegenheit bekommen, den französischen Film „Ein Dorf sieht schwarz“ von Julien Rambaldi in Originalversion zu sehen. Der Film wurde passend zum Motto des diesjährigen deutsch-französischen Tages - „Engagement für eine Gesellschaft ohne Diskriminierung“ - ausgewählt.

 
 

Hertzhaimer-Gymnasium Trostberg,  Stefan-Günthner-Weg 6,  83308 Trostberg, 08621 / 9851 - 0, sekretariat@hgt.bayern.de