Sicherer Schulweg

Liebe Eltern,
Ihr Kind besucht mit dem HGT bald eine weiterführende Schule. Der Ernst des Lebens beginnt auch hier für die meisten Kinder mit dem Schulweg und dieser wird oft mit dem Schulbus zurückgelegt. Er ist das sicherste Verkehrsmittel für den Schulweg – und nur zu 5 Prozent an den Schulwegunfällen beteiligt, obwohl er den größten Anteil an der Schülerbeförderung hat.
Nach bisherigen Erkenntnissen reagieren Kinder im Straßenverkehr anders als Erwachsene. Gerade Schulanfänger sind von ihrer Entwicklung her den Anforderungen des modernen Straßenverkehrs im Allgemeinen noch nicht gewachsen und teilweise überfordert. Kinder haben ein engeres Blickfeld, können Geräusche schlechter orten, Geschwindigkeiten und Entfernungen noch nicht richtig abschätzen und reagieren oft spontan. Durch ihre Körpergröße können sie über parkende Autos nicht hinwegschauen, werden weniger gut gesehen und brauchen länger, um eine Fahrbahn zu überqueren.

Zur Schule gehen will deshalb besonders gut geübt sein. Schulanfänger sollen lernen, wie sie sich richtig verhalten und worauf sie besonders achten müssen. Es ist notwendig, Kinder so früh wie möglich auf die Gefahren des Straßenverkehrs und des Schulweges hinzuweisen und sie für diese zu sensibilisieren.

Aber auch der Weg zur weiterführenden Schule ist nicht immer einfach. Gerade nach dem Schulwechsel nach der vierten Klasse verändert sich im Leben Ihres Kindes einiges. Darum ist auch hier wichtig, dass Sie mit Ihrem Kind den Schulweg besprechen, ihn abaufen oder mit dem Fahrrad abfahren. Zeigen Sie Ihrem Kind, wie es am sichersten zu seiner neuen Schule kommt.
Schulweg  oder als pdf

Am HGT werden die neuen Fünftklässler in den ersten Tagen von Tutoren zu den Bussen begleitet. Es schließt sich dann ein Bustraining durch den RVO Traunstein und eine Bahnschulung durch die Bundespolizei an, damit die Verkehrssicherheit weiter verbessert werden kann.

Schulbustraining
 

Damit der zukünftige Schulweg Ihres Kindes möglichst gefahrlos und sicher verläuft, bitten wir Sie folgende Punkte zu beachten:

Schulanfänger
  1. Gehen Sie mit Ihrem Kind wenigstens einmal den Schulweg ab und weisen Sie es auf mögliche Gefahrenquellen hin.
  2. Schicken Sie Ihr Kind stets rechtzeitig auf den Schulweg, damit es nicht unter zeitlichen Druck gerät (häufige Unfallursache!).
  3. Lassen Sie Ihr Kind nach Möglichkeit mit dem Schulbus fahren, da er nach wie vor als das sicherste Verkehrsmittel gilt. Zeigen Sie Ihrem Kind genau, wann und wo sein Bus ankommt bzw. abfährt.
  4. Achten Sie bitte darauf, dass Ihr Kind im Schulbusverkehr folgende Verhaltensweisen berücksichtigt: vor bzw. hinter dem Bus nie kopflos die Straße überqueren; an der Haltestelle nicht zu nahe an die Bordsteinkante treten; beim Ein- und Aussteigen nicht drängeln, schieben oder schubsen; beim Ein- und Aussteigen die Schultasche in die Hand nehmen.
  5. Falls Ihr Kind mit dem Fahrrad in die Schule kommt, sorgen Sie bitte dafür, dass es auffällige Kleidung trägt und mit einem verkehrssicheren Fahrrad unterwegs ist. Veranlassen Sie, dass Ihr Kind immer einen HELM trägt! Achten Sie in der dunklen Jahreszeit auf gute Beleuchtung und reflektierende Kleidung!
  6. Wenn Sie Ihr Kind mit dem Auto zur Schule bringen oder es abholen, fahren Sie in Schulnähe und an Schulwegen stets Schritttempo und parken Sie nur auf dem Volksfestparkplatz oder auf dem PKW-Parkplatz an der Heinrich-Braun-Straße. Achten Sie bitte darauf, dass Sie den Schulbusverkehr nicht behindern.
  7. Denken Sie stets daran, dass Ihr Vorbild das Verhalten Ihres Kindes im Straßenverkehr entscheidend beeinflusst.
 

Wir wünschen Ihrem Kind einen gelungenen Start in der Schule und eine Schulzeit ohne Schaden im Straßenverkehr.

Autor: Dr. Helmut Goller

 
 

Hertzhaimer-Gymnasium Trostberg,  Stefan-Günthner-Weg 6,  83308 Trostberg, 08621 / 9851 - 0, sekretariat@hgt.bayern.de