Jugend forscht

„Zukunft passiert nicht einfach. Ich bin ein Teil von ihr. Sie ist das Mögliche, das noch nicht Gemachte und Erfundene – und ich gestalte sie.“

Mit diesem Motto werden neue Jungforscher ab 15 Jahren dazu animiert, am Wettbewerb „Jugend forscht“  teilzunehmen. In der Sparte „Schüler experimentieren“ können unsere jüngsten kreative Köpfe ebenfalls forschen.

Je nach Interesse stehen den Jungforschern verschiedene Kategorien zur Verfügung, in denen sie ihre eigenen Ideen in die Wirklichkeit umsetzen können. Egal ob Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik oder Technik – in nahezu jeder naturwissenschaftlichen Sparte können innovative Projekte angepackt und verwirklicht werden.

Auch am HGT haben interessierte Schüler die Möglichkeit, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und mit Hilfe der unterstützenden Betreuung von Konrad Stadler und Maximilian Höllmüller ein eigenes Projekt erfolgreich zu erforschen, um es anschließend der Jury von „Jugend forscht“ oder „Schüler experimentieren“ sowie einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. In diesem Jahr fand der Wettbewerb an der FH Rosenheim unter der Schirmherrschaft des Unternehmens Kathrein, die Jahre zuvor bei der Airbus Group in Ottobrunn statt. Dabei durften sich die Hertzhaimer Jungforscher in den letzten Jahren über diverse dritte und zweite Plätze, einem ersten Platz im Regionalentscheid in der Kategorie „Chemie“ sowie über zahlreiche Sonderpreise freuen.

Möchtest auch du „Teil der Zukunft“ sein, dann überlege  dir das Mögliche, das noch nicht Gemachte und Erfundene – und mach mit bei „Jugend forscht“!

 

Autor: Maximilian Höllmüller

 
 

Hertzhaimer-Gymnasium Trostberg,  Stefan-Günthner-Weg 6,  83308 Trostberg, 08621 / 9851 - 0, sekretariat@hgt.bayern.de