Migration – Dieses Thema beschäftigt uns momentan besonders. Wir haben genauer hingesehen und festgestellt, dass unsere Umgebung schon seit Jahrzehnten von Migration geprägt ist. Die Bevölkerung Trostbergs und der umliegenden Orte hat viele Etappen der Einwanderung miterlebt und mitgestaltet –  Auch einige unserer Mitschüler und Mitschülerinnen schauen auf Familiengeschichten des Wanderns und Ankommens zurück. Wir, die ehemalige Klasse 10b des HertBild 1 Zitatzhaimer Gymnasiums, haben uns deshalb im Juli 2014  im Rahmen eines Geschichts- und Sozialkundeprojekts an dieses Thema herangewagt, indem wir auf Menschen mit unterschiedlichen Wanderungserfahrungen zugegangen sind und Fragen gestellt haben. Diesen Menschen, die ihre Erinnerungen mit uns geteilt haben, möchten wir hiermit herzlich danken. Auch Familiengeschichten von Mitschülerinnen und Mitschülern  wurden mit freundlicher Hilfe von Eltern und Großeltern ausgegraben. Die Erinnerungen der unterschiedlichsten Menschen haben gezeigt, dass die Geschichte der Einwanderung nach Deutschland auch die Geschichte Trostbergs ist und wir haben viel aus den Gesprächen mitnehmen können.

Bild 2 Wellen2

1. Flüchtlinge und Heimatvertriebene
2. Gastarbeiter
3. Aussiedler und Spätaussiedler
4. Kontingentflüchtlinge
5. Asylsuchende


Diese Wellen stellen die verschiedenen Phasen der Einwanderung nach Deutschland dar, die jeweils durch eine oder mehrere Einwanderungsgruppen geprägt wurden. Klicken Sie auf die Bezeichnungen dieser Gruppen und Sie gelangen zu unseren Berichten.
Viele Orte in unserer Umgebung haben in den letzten Monaten Flüchtlinge aus den von Kriegen betroffenen Gebieten aufgenommen. Ehrenamtliches Engagement ist hier unverzichtbar und es wurde in den vergangenen Monaten deutlich, welche großartige Bereitschaft in unserer Bevölkerung vorhanden ist, mitzuhelfen. Im Rahmen des Projekts bot sich die Gelegenheit, mit langjährig ehrenamtlich tätigen Helferinnen aus dem Bereich Asylarbeit zu sprechen, die uns von ihren Erfahrungen berichteten. Lesen Sie hier unseren Bericht.

Die Gespräche mit Vertriebenen, Einwanderern, Flüchtlingen und engagierten Helferinnen haben uns aufgezeigt, welche Herausforderungen beim Zusammenleben verschiedener Kulturen und Religionen immer wieder bewältigt werden müssen, aber auch, welche Bereicherung das Leben in einer multikulturellen Gesellschaft mit sich bringt. Diese Erfahrung haben die Schüler und Schülerinnen der ehemaligen Klasse 10b auch beim Besuch der türkisch-islamischen Gemeinde in Trostberg gemacht, wo wir sehr freundlich aufgenommen und durch die Räumlichkeiten geführt wurden. Lesen Sie hier den Bericht der SchülerInnen.  

Im Rahmen unseres Projektes soll auch auf den AK Anti-Rassismus hingewiesen werden, über dessen Engagement Sie sich hier informieren können.

Ehem. Klasse 10b und StRefin Barkowski