P-Seminar 2014/16: Französisch-bayrisches Schmankerlkochbuch

29 51509605 Foto Thois TT 30.11.15 691450443413 klein

                        Kochbuch - Vorbericht

                       Kochbuch - Nachbericht

P-Seminar 2012/14: Film Grenzenlos

P-Seminar 2011/13: Kit de survie

P-Seminar 2009/11: Audioguide

"Französisch-sprachiger Audioguide zu touristischen Highlights des nördlichen Chiemgaus und Chiemsees"

Urkunde P-Seminar

Das P-Seminar Französisch unter der Leitung von Fachbetreuerin und Austauschleiterin OSTRin Maria Wimmer hat laut Regierungspräsident Christoph Hillenbrand mit seinem Schulprojekt "Französisch-sprachiger Audioguide zu touristischen Highlights des nördlichen Chiemgaus und Chiemsees" einen wichtigen Beitrag für die touristische Entwicklung der heimischen Region geleistet, der die Jury des Wettbewerbs "Wir sind Tourismus" für das Jahr 2011, der vom Toursmusverband Oberbayern jedes Jahr in Kooperation mit den Schulen in Oberbayern durchgeführt wird, begeistert. Die 15 Teilnehmer incl. Lehrkraft dürfen sich nun über ein frei verfügbares Preisgeld von 500 € für den 2. Preis freuen. Außerdem wurden sie zur Preisübergabe von Regierungspräsident Christoph Hillenbrand in sein Büro in der Maximilianstraße zu einem mehrstündigen Gespräch mit Führung in dem Regierungsgebäude unter Anwesenheit seines Pressesprechers Herrn Schuster eingeladen. Die Mediencoachin vom BR, Christine Haberlander, hatte das Projekt fachlich gecoacht und nahm sich ebenso wie die Verantwortliche beim Tourismusverband die Zeit, die Gruppe zur Preisverleihung zu begleiten. Dabei verwies der Regierungspräsident auf die Bewertungskriterien, die das HGT Projekt als bester der eingereichten Audioguides erfüllten: 

Kreativität, Innovationsgedanke, Einbezug in den Lehrplan, fächerübergreifenden Arbeitsweise (Neue Medien, Geschichte, Architektur, Wirtschaft vor Ort, etc.), Schülerhandschrift (eigene Initiative) und die Zusammenarbeit mit touristischen Organisationen waren ausschlaggebend in der Auswahl. Näherin nannte er die anspruchsvolle Aufgabenstellung, den hohen zeitlichen Aufwand über ein ganzes Jahr hin, in den Ferien und außerhalb des Unterrichts, die Toursimusbezogenheit und das deutliche Verständnis für Destinationsmarketing (Trostberg und Umgebung z.B.), die Internationalität und klare Zielgruppenansprache (französische Gäste - das hätte übrigens anderen Einreichern gegenüber den Ausschlag gegeben, da Bayern als global player agieren will und es zum Chiemgau in dieser Form noch nichts existiert). Hoch bewerteten die Juroren ebenfalls die Tatsache, dass sogar französische Sponsoren ins Boot geholt werden konnten (das DFJW in Paris), worin sie  eine hohe Motivation und Engagement-Bereitschaft der Schüler sahen. Zum Schluss bezeichnete Herr Hillenbrand schließlich lobend den Trostberger Audioguide als ein im Auslandsmarketing neues Medium, das beispielhaft für andere Märkte, in anderen Regionen und weiteren Sprachen (z.B. chinesisch!!!) umgesetzt werden könnte. Deshalb sei es für den Preis auserkoren worden.
Nachdem er einen ausführlichen Einblick in die Geschichte Münchens und dem Regierungsbezirk Oberbayern gegeben und die Gruppe über einen Notausstieg auf das Dach des Regierungsgebäude steigen hat lassen, um den Schülern einen Überblick über die Maximilianstraße und den Landtag als Beispiel einer gelungenen Stadtarchitektur aus dem 19. Jh. zu verschaffen (was übrigens für ihn selbst auch ein spontanes Novum war), durfte sich die Gruppe noch an einem ebenfalls gesponserten Mittagessen laben, bevor sie die Heimreise antrat. Derzeit sprießen die Wünsche, wie das Preisgeld bestmöglich ausgegeben werden könnte.