• Seit 1996 tritt das Ensemble regelmäßig bei den „Klang-Aktionen“ auf, soziale Integrationsprozesse repräsentieren hierbei den thematischen Schwerpunkt musikalischer Arbeit.
  • 1998 Eröffnung der Messe „materialica“, 2000 Mitwirkung am „Hörkunst-Festival“ Erlangen, 2001 Vertretung Bayerns bei der Bundesbegegnung „Schulen musizieren“ in Osnabrück, 2002 Zweiter Preis beim Bundeswettbewerb „teamwork: neue musik (er)finden“.
  • Als eine vom Bayerischen Staatsministerium geförderte Gruppe aktive Teilnahme bei der Bundesschulmusikwoche in Halle, 2004 Teilnahme bei den Osterfestspielen in Hall bei Innsbruck sowie bei der Bundesschulmusikwoche in Hannover.
  • Zusammen mit drei weiteren deutschen Ensembles teilt sich die Gruppe einen Ersten Preis im dritten Bundeswettbewerb  „teamwork“, welcher vom Verband Deutscher Schulmusiker und der Kölner Stiftung „Apfelbaum“ zur gezielten Förderung Neuer Musik an deutschen Schulen ausgeschrieben wurde, für den 12 Ensembles aus 7 Bundesländern ihre Wettbewerbsstücke einreichten.
  • 2005 erster eigener Konzertabend beim „Podium junger Künstler“ mit Uraufführungen und einem neunzigminütigen  Programm mit acht unterschiedlichen Werken des 20./21.Jh – veranstaltet vom „Kulturkreis 72 e.V.“ Traunreut.
  • Einladung zu und Mitwirkung bei Workshops bzw. Konzerten in Zusammenarbeit mit der AG Grünstadt im Rahmen des Jubiläums (35 Jahre AG Grünstadt / 10 Jahre AG Trostberg) mit Stadtklang-Aktionen vom 30.09. – 02.10.2005 in Grünstadt/Pfalz.
  • 2006 Sonderpreis im Bundeswettbewerb „Kinder zum Olymp“ – Initiative der Kulturstiftung der Länder – mit dem Projekt : „Neue Musik und soziales Lernen“.
  • Teilnahme am Kindertag des Bayerischen Rundfunks am 21.07.2006 im Rundfunkhaus mit Konzert und Workshop .
  • Einladung zur Mitgestaltung des Jubiläums 2007 „10 Jahre Postsaal“  der Stadt Trostberg (27.09.2007) im Rahmen der „Werkstattkonzerte“ .
  • Konzepte für und Eigenbau von Instrumenten („Gummi-Harfen“) innerhalb einer pädagogischen Gesamtschau  optischer, akustischer und haptischer Elemente.
  • Lötkurse für Kontaktmikrofone ergänzen diesen fächerübergreifenden Bedeutungsrahmen, der nicht zuletzt auch audio-visuell per Beamer inszeniert sein soll („nail and gum“ / 2007) oder  Sprache sowie Bewegungsarten und –mittel („Einradfahren“) mit einbezieht („tautologos“/ Luc Ferrari /2007).
  • Neue Konzepte vielfältiger Materialabtastung (Rollende Murmeln in einer selbstgebauten „Nagelwippe“ ) in Verbindung mit Kontakt-Mikros (2008).
  • Pantomimische und musikalische Übertragung von Texten („Dem Möglichkeitssinn Fläche, Raum und Stimme geben“ /Ausstellungskatalog von Uta Schneider/Ulrike Stoltz – dauerhafte Textinstallation Köln) – Konzert 2009.
  • Dadaismus (Hans Arp: „Kaspar ist tot“ - Fassung 1912) in multimedialer Konzeption  moderner Raumakustik (Neufassung 2009 / AG NEUE MUSIK).
  • Abfallprodukte (Verpackungsmaterialien – Styropor-Würmer) als Musikträger an Fenstern /Glasscheiben o.ä. in Arbeit für Wettbewerbe z.B. „Musik erfinden“.
  • 2009 Konzertauftritt im Carl-Orff-Saal (Gasteig/München) mit Orchester (100 Mundharmonikas / Gerhard Staebler) – Uraufführung
  • 2010 Konzertbeitrag im „Schwere Reiter“ München / Gedenkkonzert für Reinhard Schulz / Münchner Gesellschaft für Neue Musik (MGNM)
  • 2012 Eröffnungskonzert der Reihe „NEUE MUSIK TROSTBERG“ im Postsaalgewölbe (03.11.2012) mit Werken von Howard Skempton, AG NEUE MUSIK Trostberg, Hendrik Rungelrath („md – TABLEAU“ / UA) und Krzystof Olczak („Phantasmagorien“ für Akkordeon solo). Hierbei traten auch ehemalige Mitglieder der AG auf. Solisten: M. Kaltenecker, A. Hundseder, L. Rössert und St. Fußeder.
  • 2013 Vertretung BAYERNS bei der 17. Bundesbegegnung „Schulen musizieren“ (2013) in Koblenz (06.-09.06.) mit Schulkonzert, öffentliche Auftritte in der Innenstadt und in der Rhein-Mosel-Halle. Zweiter Preis beim Wettbewerb „Confluentes: Klangflüsse – Flussklänge“ des Verbands Deutscher Schulmusiker mit 1500€ Preisgeld. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen einer öffentlichen Aufführung am 08.06.2013 in der Stadt Koblenz. Die dortige Aufführung (UA) wird in der Konzertreihe („NEUE MUSIK TROSTBERG“) – neben anderen Werken – wiederholt.
  • Juni 2013: Zweites Konzert im Postsaal-Gewölbe (Veranstalter: Gymnasium Trostberg). Instrumente:  Violine, Steine, Gläser, Ketten u.v.m.
  • Juni 2014: Drittes Konzert der Reihe "Neue Musik Trostberg" (Tischtennisbälle, Sperrholzplatten, Gummiharfen, Violine und Violoncello)
  • September 2014: Dritter Preis im Wettbewerb: "teamwork: neue musik (er)finden" mit selbst gebauten und kontaktmikrophonierten Gummiharfen (Holzbretter mit Nägeln und Haushaltsgummis / interaktiv / multimedia)
  • 2015 Einladung nach Donaueschingen zum Festival 'upgrade' der Gesellschaft der Musikfreunde Donaueschingen e.V. und der Kulturstiftung des Bundes in Kooperation mit den Donaueschinger Musiktagen. In drei Tagen wurde das Thema 'Neue Musik Vermittlung' diskutiert. Beispielgebende workshops/Konzerte wurden vom SWR und NMZ/media aufgezeichnet und ein abschließendes Symposion unter Leitung des SWR durfte der Frage nachgehen, ob Kinder NEUE MUSIK besser begreifen? Fünf eigene Werke der AG kamen im Strawinsky-Saal zur Aufführung.
  • Mai 2015 Konzert im Postsaalgewölbe mit dem Thema 'Cage and more'. Werke von AG NEUE MUSIK, Hans-Werner Henze, John Cage, Francis Poulenc, Michael Lentz und Arvo Pärt.
  • September 2015: Videobeitrag der Neue Musikzeitung über die deutschlandweiten Beiträge, workshops und Kompositionen im dreitägigen upgrade-Festival in Donaueschingen: http://www.nmz.de/media/video/upgrade-neue-musik-vermittlung