Schulchor

Im pädagogischen Rahmen bietet sich durch das Singen im „Großen Chor“ die Möglichkeit an, persönlich über die Musik in der Gruppe zu reifen  - mitunter ausgleichend zum Regelunterricht.

Das schnelle Erlernen der Technik beim Einsingen oder durch die Chorabeit selbst, Spaß am
Singen - auch an besonderen Gruppenerlebnissen über Chorfahrten Teil zu haben - oder verschiedene Veranstaltungen, Gottesdienste  und das traditionelle Frühlingskonzert wesentlich mitzugestalten, sind folgerichtige Stellwerke für musikalische Qualität. Über dies hinaus baut der inzwischen auf über 75 Schülerinnen und Schüler angewachsene Schulchor auf eine langjährige Tradition auf, die mit Einbeziehung des Kammerchores auch Arrangements für Doppelchor und Solisten zulässt.

Aktuelles

Chortage am Obermeierhof - Von „Kaki Lambe“  bis „Majesty“

Eintrag vom 22.02.2014, Autorin: Franziska Füchsl, 10b

Gleich zwei Busse standen am Mittwochnachmittag des 12.02.2014 im Pausenhof des Hertzhaimer- Gymnasiums und wurden nach und nach beladen mit Taschen und Koffern, Gitarren und Percussion, E-Piano und Noten, sowie schlussendlich auch  Sängerinnen und Sängern vom Chor und Kammerchor des Gymnasiums. Die Rede ist dabei natürlich von den mittlerweile zur Tradition gewordenen Probentagen des Schulchores unter der Leitung von Herrn Zörner. Ein absolutes Novum zu dieser bewährten Tradition aber stellten in diesem Schuljahr nicht nur besagter zweiter Bus und die Anzahl von insgesamt vier begleitenden Lehrkräften – Herr Zörner, Frau Radlmaier, Frau Vorwallner und Frau Eschlberger – sondern vor allem die stattliche Zahl der Teilnehmer und Teilnehmerinnen in Alt, Sopran, Tenor und Bass auf die der Chor in diesem Schuljahr angewachsen ist.


Nachdem alle letztendlich nach kleinen Orientierungsschwierigkeiten des „Navi“ während der Fahrt erst einmal auf dem Obermeierhof in Grafengars angelangt waren, folgten Chortage mit ausgedehnten, aber sehr erfolgreichen Proben für das diesjährige Frühlingskonzert verteilt über den ganzen Tag bis um 20.30 Uhr abends.  Nach Meinung Herrn Zörners waren tatsächlich (!) „ruhige Nächte“ Teil dieser Chortage, sowie - nicht zu vergessen - ein „Percussion-Kurs“ für die drei Lehrerinnen, welcher die Sängerinnen und Sänger am Donnerstag Abend zusätzlich begeisterte. Dabei summten die Chormitglieder noch Tage nach der Chorfreizeit Melodien wie „Fame“ oder „Kaki Lambe“, die dann im diesjährigen Frühlingskonzert auch für den Rest der Schulfamilie zu hören sein werden.


Ebenfalls traditionell begann und beendete jedoch „Majesty“ – das seit Jahren wohl unter den Chorsängern am HGT bekannteste Lied – diese Chortage 2014 am Freitagvormittag mit einem sichtlich zufriedenen Herrn Zörner und ebenso gutgelaunten (wenn auch vielleicht etwas übermüdeten) Sängern und Sängerinnen, bevor die Busse wieder für die Heimfahrt beladen wurden.